Überspringen zu Hauptinhalt
Zur Facebookseite
Telefon: +49 (0)40 356 222 300
Telefax: +49 (0)4121 230 8436
E−Mail: info@prosicherheit.de
Anfahrt
Rückrufservice
HOTLINE 0800 - 22 40 100Hotline anrufen
Sicherheitsdienstleistungen

Awareness – Formular

Triggerwarnung:

Auf dieser Seite haben Sie die Möglichkeit sich in untenstehendem Formular eine von Ihnen erlebte Belästigung mitzuteilen. In dem Formular werden Geschehnisse im Rahmen von verbalen oder körperlichen sexuellen Belästigungen und Übergriffen abgefragt.

Falls Sie es nicht schaffen, das Formular alleine auszufüllen, wenden Sie sich bitte an eine Ihnen vertraute Person oder eine anonyme Hilfestelle per Anruf oder Chat / E-Mail (via Internetseite)

Hilfetelefon bei Gewalt gegen Frauen* unter der Nummer 08000 116 016. (Hilfetelefon Frauen*)
Hilfetelefon Gewalt gegen Männer* unter der Nummer 0800 123 99 00. (Hilfetelefon Männer*)

Sie sind mit der Belastung nicht alleine.

Moin,

mein Name ist Isabelle und durch dieses Formular möchte ich Ihnen die Möglichkeit geben, jegliche Art von sexueller Belästigung am Arbeitsplatz melden zu können. Ich bin mir durchaus dessen bewusst, dass das Ausfüllen des Formulars eine große Belastung darstellen kann, jedoch bitte ich Sie darum, diese Kraft aufzubringen.

Bei der proSicherheit GmbH bin ich als Werkstudentin angestellt. Ich studiere Jura und befinde mich aktuell in der Examensvorbereitung zum ersten Staatsexamen. Vor meinem Studium war ich im Rettungsdienst mit dem Staatsexamen als Rettungsassistentin tätig.

In den Büroräumlichkeiten bin ich generell donnerstags zwischen 11:30 und 17:30 Uhr anzutreffen. Nach Absprache lässt sich da auch etwas anderes organisieren. Erreichen können Sie mich per Mail unter i.jakobi@prosicherheit.de oder telefonisch unter 0151/41961112.

Nur durch Ihre Mithilfe kann die proSicherheit GmbH ggf. Änderungen am Arbeitsumfeld vornehmen und Sie sowie andere vor weiteren Gefahren schützen.

Dieses Formular können Sie anonym einreichen oder mir Ihren Namen mitteilen, damit ich mich bei Ihnen auf dem gewünschten Wege melden kann.

Isabelle Jakobi

Hinweis:

Es kommt sehr häufig vor, dass Betroffene sich entweder nicht sicher sind, ob das Erlebte unter diese Begrifflichkeiten fällt. Die Meldung eines Vorfalls hat keinerlei Konsequenzen für den Betroffenen. Dies verbietet schon das Gesetz in § 16 AGG (Allgemeines Gleichstellungsgesetz).

Falls Du Dich in einer Lage oder Situation befindest, bei der Du Dir nicht sicher bist, melde Dich gerne. Nur dann habe ich die Möglichkeit den Sachverhalt zu untersuchen und weitere Maßnahmen einzuleiten. Grundsätzlich gilt, dass Dein Gefühl an oberster Stelle steht. Wenn das Verhalten oder die Situation für Dich nicht okay war, sind Handlungsschritte erforderlich – ganz egal, was andere davon halten würden.

Verbale Belästigung

  • sexuell aufdringliche Bemerkungen und Witze
  • aufdringliche und beleidigende Kommentare über Kleidung, das Aussehen oder das Privatleben
  • sexuell zweideutige Kommentare
  • Fragen mit sexuellem Inhalt
  • Aufforderungen zu intimen oder sexuellen Handlungen
  • sexualisierte oder unangemessene Einladung zu einer Verabredung

Non-verbale Belästigung

  • aufdringliche, einschüchternde oder anzügliche Blicke
  • Hinterherpfeifen
  • unerwünschte Kontaktaufnahme per Nachricht
  • Fotos oder Videos mit sexuellem Bezug
  • unerwünschte Kontaktaufnahme via Social Media
  • Aufhängen oder Verbreiten pornografischen Materials
  • unsittliches Entblößen

Physische Belästigung

  • jede unerwünschte Berührung
  • wiederholte körperliche Annäherung
  • körperliche Gewalt und jede Form sexualisierter Übergriffe

Formular zur Kontaktaufnahme

    Loading...

    An den Anfang scrollen

    Kontaktmöglichkeiten

    Hotline 24h: +49 (0)800 – 22 40 100
    Telefon: +49 (0)40 – 356 222 300
    E-Mail: info@proSicherheit.de

    Anfahrt:
    proSicherheit GmbH
    Boschstraße 23B
    22761 Hamburg
    Deutschland